***  86 Jahre *** OG Langenfeld/Rhld. Hardt 135
Besucher
OG (SV) Langenfeld/Rhld. Hardt 135 | sandi_peters@web.de
ÜBER UNS, OG CHRONIK

 

 

Wir über uns und unsere OG Chronik

 

 

 


 

 

Ziele unserer Vereinsarbeit:

 

 

Die sportliche Betätigung und Pflege des Hundesports durch planmäßige,

moderne und Ihrem Hund entsprechende Ausbildung

Ihnen zu vermitteln und auszuführen.

 

**

   Gegenseitiger Austausch von Erfahrungen und Beratung von Mitgliedern, Interessenten und Gästen bei der Ausbildung.

 

**

Förderung und Unterstützung der Jugendarbeit 

denn sie sind unsere Zukunft!

 

**

Förderung des Tierschutzgedankens.

 

**

Abhaltung von Prüfungen und Wettkämpfen.

 

**

         Aufrechterhaltung unseres Vereinsgeländes und dessen Einrichtungen  

 

**

Die Ortsgruppe verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeits-Verordnung.

 

**

 

Besucher sind jederzeit herzlich willkommen!

 

 

**********************************

 

OG CHRONIK

 

 

 

 

Eingebettet zwischen Rhein und Wupper, in greifbarer Nähe der Großstädte Köln und Düsseldorf, nordöstlich mit dem bergischen Land vereint, liegt landschaftlich schön, auf einem ausgedrehten Landstrich, die Stadt Langenfeld/Rhld., „die Stadt an alter Straße“, so wird sie weit und breit genannt und werbewirksam gepriesen!

Deshalb ist nicht wunderlich, dass die Stadt Langenfeld/Rhld., weit über Ihre Grenzen hinaus bekannt ist.

Die Stadt Langenfeld/Rhld. mit nahezu 60.000 Einwohnern kann ein reges und pulsierendes Vereinsleben aufweisen.

Vieles wird in den Langenfelder Bürgern durch die Vielfältigkeit der ansässigen Vereine durch dankbare Unterstützung der Stadtväter, des Stadtsportverbandes, des Kulturamtes, vieler Firmen sowie Gönnern geboten.


So hat auch ein Verein für Deutsche Schäferhunde (SV), Ortsgruppe Langenfeld/Rhld., in manchen Fällen dankbare Unterstützung von vorgenannten Stellen erhalten.

Anlass genug, um zum 83-jährigen Bestehen der Ortsgruppe einen Rückblick zu tun und das in Erinnerung zu bringen, was im wesentlichen in dieser Zeitspanne die Ortsgruppe Langenfeld/Rhld. im Verein für Deutsche Schäferhunde(SV) in unermüdlicher Arbeit, verbunden mit Sportgeist, mit dem treuen Diener der Menschheit, dem Schäferhund, in der Zucht und Leistung vollbringen konnte.


Als sich im Jahre 1926 einige Langenfelder Freunde des Deutschen Schäferhunde zusammen fanden und den Wert dieses Rassehundes erkannten.

Gemeinsam auf Vereinsebene, Zucht und Leistung des Schäferhundes zu fördern, hätte wohl kaum einer der Gründer daran gedacht, dass diese Pionierarbeit heute nach 83 Jahren gereift und das seinerzeit gepflanzte Bäumchen sich derweil zu einem festen Stamm geformt hat.

Vereinsmäßig haben alle den Stürmen der Zeit widerstanden.

Ein in den Vereinsakten der Ortsgruppe gehütetes, bereits vergilbtes Schreiben in der Hauptgeschäftsstelle des Verein für Deutsche Schäferhunde mit Sitz in Augsburg beinhaltet folgendes:

Nach den Unterlagen ist die Ortsgruppe Langenfeld/Rhld. 1926 vom Hauptverein anerkannt worden.

Die damalige Gründungsmannschaft war:

Vorsitzender: Artur Pass, Langenfeld Rhld.,

Zuchtwart:    Heinz Knierim, Langenfeld Rhld.,

Kassenwart:   Hubert Bodenheim, Langenfeld/Rhld.,

Schriftwart:   Albert Burmann, Langenfeld/Rhld.,

Der Gründungstag ist am 1. Mai 1926 aktenkundig bestätigt.


Diese Sportsfreunde, die seinerzeit mit noch einigen Liebhabern des Deutschen Schäferhundes eine Gemeinschaft schlossen, besaßen weder Vereinsheim noch war ein entsprechendes Übungsgelände vorhanden.

Jedoch die Anfänge waren gemacht und im engen kleinen Kreis wurde allmählich nach festgelegten Prüfungs-Richtlinien die Ausbildung der Hunde betrieben.

Leider war der damaligen Truppe nicht möglich, den Leistungsstand der Hunde dem Langenfelder Bürger durch Veranstaltungen näher zu bringen.

Finanzielle Sorgen sowie Fehlen eines geeigneten Vorführplatzes waren wohl die Hauptgründe.

Doch als die OG Langenfeld dann einen eigenen Übungsplatz erhalten hat, ist die Stadt Langenfeld/Rhld. um einige weit über die Grenzen hinausgehende Veranstaltung reicher geworden.

So wurde zum Beispiel durch den Verein eine große Katalog-Sonderschau für Deutsche Schäferhunde durchgeführt. Züchter und Besitzer dieser schönen Tiere kamen fast aus allen Teilen der Bundesrepublik angereist. Ja selbst aus Holland und Belgien hatten sie über den vom Veranstalter markierten Weg bis zum Schaugelände in unmittelbarer Nähe der Autobahn gefunden.

Als weiteres Beispiel ist ein von der OG Langenfeld durchgeführtes Sommerfest zu erwähnen, auf dem eine Hüpfburg für die kleineren Besucher und auch kommentierte Vorführungen stattfanden, um allen Besuchern und Nachbarn die Arbeit mit dem Deutschen Schäferhund eingehend zu erklären und Vielen die Ängste zu nehmen, welche durch Fehlinformationen aufgebauscht und durch inhaltlich teilweise falsche Presseberichte entstanden waren. Hier bei waren auch die Hundefreunde vom Deutschen Roten Kreuz, von befreundeten Ortsgruppen und auch von der Polizei hilfreich beteiligt.

Der Fleiß, vereint mit dem Bestreben, das Ziel zu erreichen, sich auf die Dauer lohnend auswirken muss, bestätigt sich im Jahre 1972.

Bei den Landesausscheidungs-Kämpfen um den besten Fährenhund konnte die Ortsgruppe den ersten Platz erreichen und den Sieger stellen. Die Siegestrophäe (Pokal) schmückt heute mit Stolz das Vereinsheim.

Was die Ortsgruppe außerdem in den letzten Jahren auf den Leistungs-Prüfungen bei benachbarten Vereinen sowie auf eigenem Vereinsgelände an Siege erringen konnte ist lobenswert.

Eine große Anzahl von Pokalen und Urkunden haben im Vereinsheim Ehrenplätze erhalten.

Nicht allein die große Ausbeute an Siegestrophäen sind der Stolz der Hundeliebhaber, sondern viele Vereinsmitglieder können sich mit bronzenen, silbernen und goldenen Auszeichnungen schmücken.

Zurzeit besitzen 15 Sportsfreunde das bronzene, 12 das silberne, 6 das goldene und 7 das groß goldene Sportabzeichen. Auch das Sportabzeichen WUSV 1 und das große Sportabzeichen mit Eichenkrannz vom VDH wurden gewonnen.


Das die Ortsgruppe heute mit 43 aktiven Mitgliedern und dank des hohen Ausbildungsstandes der Tiere einen festen Stellenwert in der Landesgruppe Nordrheinland hat, ist auf enge und kameradschaftliche Mitarbeit aller zurückzuführen.

Besonders wird die Jugendarbeit gefördert und manch alter Hase steht der Jugend mit Rat und Tat zur Seite.

Zwei mal wurden die Jugendlichen durch die Initiative befreundeter Ortsgruppen und durch die Bundeswehr-Hundeschule in Koblenz zu einem vierwöchigen Ferienaufenthalt mit ihren Hunden eingeladen.

An der schönen Mosel in Hüls waren Gäste der Bundeswehr. Für die Jugendgruppe waren es unvergessliche Tage! So konnte dem jüngsten Hundeführer (12Jahre) über die Landesgruppe bis jetzt als einzigem in Nordrhein-Westfalen das goldene Hundeführer-Sportabzeichen überreicht werden.

So wird auch die Ortsgruppe das 75-Jährige Bestehen am 30. 06. 2001 gemeinsam mit allen befreundeten Ortsgruppen feiern und dabei bemüht sein, der Jubiläumsfeier den gebührende Akzent zu verleihen.

Vieles wurde bisher in kameradschaftlicher Zusammenarbeit geschaffen.

Es soll und darf keiner besonders herausgestellt werden.

Wir wollen uns über das Erreichte freuen und darauf Stolz sein, dabei allen danken, die sich finanziell und arbeitsmäßig große Verdienste für die Ortsgruppe erwarben.

Unser Ziel ist weiter aufwärts.

Wir wollen das Geschaffene erhalten und weiter ausbauen, aber immer wieder unseren schönen Schäferhund in den Vordergrund stellen.

Anschließend bleibt noch ein Dank den Frauen in unseren Reihen. Wie viel Verständnis sie fanden und selbst Hand anlegten, kann nicht mit einfachen Worten bewertet werden.

^